Freitag, 29. August 2014

Meine Akne-Geschichte & momentane Gesichtspflegeroutine

Lange Zeit hatte ich wirkliche Probleme mit meiner Haut. Während ich in der Teenagerzeit nur ab und an in der T-Zone ein paar Pickelchen bekam - der Rest des Gesichts war rein - änderte sich dies mit etwa 16/17. Jetzt waren plötzlich meine ganzen Wangen voller schmerzhafter und tiefsitzender Pickel. Das größte Problem war, dass mein Gesicht einfach wahnsinnig unruhig aussah, da die abgeheilten Pickel Male hinterließen und diese partout nicht verschwinden wollten. Zwischendurch gab es immer mal wieder bessere und schlimmere Phasen, aber insgesamt war ich absolut nicht zufrieden mit meiner Haut. Alle 4 Wochen bin ich zur Kosmetikerin und habe die Haut anständig ausreinigen lassen, doch auch das brachte nicht die gehoffte Besserung. Natürlich habe ich verschiedene Reinigungsserien probiert, ob Drogerie, Apotheke oder wirklich teure Produkte von der Kosmetikerin - ich will nicht wissen welche Unsummen an Geld ich dafür ausgegeben habe. Aber natürlich gab es immer noch keine Besserung. Anfang dieses Jahres war es dann so schlimm wie noch nie, die kompletten Wangen waren mit entzündeten und tiefen Pickeln überdeckt. Ich wollte gar nicht mehr aus dem Haus, denn selbst mit Schminke sah man so deutlich, dass ich eine schlechte Haut habe. Man selbst sieht das ja immer am schlimmsten.
Nach einem Termin beim Arzt, der auf Allergien testete habe ich mich dann an einen (anständigen) Hautarzt gewandt, der mir zum ersten Mal konkret sagte, dass ich Akne habe. Ebenso verschrieb er mir Tabletten und zweierlei Cremes (eine für morgens, eine für abends), die ich dann täglich verwendete. Nach etwa zwei Monaten hab ich in den Spiegel gesehen habe und dachte: Es wird! Unterlagerungen und Pickel waren verschwunden, nur die hässlichen Pickelmale waren noch sehr sichtbar. Mir war klar, dass ich nicht von heute auf morgen DIE reine und perfekte Haut haben werde - das wollte ich aber auch gar nicht. Aber einfach guten Gewissens ungeschminkt aus dem Haus zu gehen, das sollte für mich drin sein. 
Bild vom 28.08.2014
Wie es im Vergleich Januar - August aussieht könnt ihr hier sehen.
Momentan ist mir eine anständige Reinigung der Haut besonders wichtig - zusätzlich nutze ich noch ein Öl, um die Flecken und Male etwas aufzuhellen. Ich verwende nur noch wenige Produkte und ändere selten etwas ab bzw. brauche ich die Produkte zuerst auf bevor etwas neues in meine Routine kommt. Damit ist auch meine Haut zufrieden. Die Cremes vom Arzt benutzte ich momentan nicht mehr - würde damit aber wieder anfangen, sollte sich die Haut wieder verschlechtern (verurteilt mich nicht). Insgesamt ist meine Haut an den Wangen normal, in der T-Zone leicht fettig, aber nicht so arg, dass ich mehrmals täglich abpudern müsste. Im Winter bekomme ich an den Wangen leicht trockene Stellen.
Reinigung
Zuerst nehme ich mein Make-up des Tages mit einem Maxi-Wattepad und dem Bioderma Mizellenwasser herunter. Für eine gründliche Reinigung nutze ich anschließend die Aleppo-Seife auf welche mich Rhonduin gebracht hat. Ich habe den Block Seife in einem Seifenladen im Bamberg gekauft, aber auch im Internet ist sie erhältlich. Ich schneide mir immer kleinere Stückchen ab, schäume diese mit etwas Wasser zwischen den Händen auf und reinige mein Gesicht. Danach habe ich keine Spannungsgefühle und meine Haut fühlt sich sauber an.
Zusätzliche Pflege
Ab und an nutze ich nach der Reinigung meines Gesichts den alkoholfreien Rituals Ultra Calming Facial Toner auf einem Wattepad. Das Gesichtswasser überzeugt mich nicht ganz und ich versuche daher es aufzubrauchen. Einmal in der Woche gönne ich meiner Haut noch eine Maske - momentan ist die Caudalíe Vinoperfect Enzymmaske in Gebrauch und wie man sehen kann auch schon gut leer. Die weiße, cremige Maske lässt sich gut im Gesicht auftragen und trocknet nicht an (was ich als Pluspunkt sehe). Nach 10 Minuten wasche ich mein Gesicht mit lauwarmen Wasser und erhalte eine strahlende aussehende Haut. Sobald die Caudalie Enzymmaske aufgebraucht ist, werde ich mich an die Lush Cupcake Gesichtsmaske wagen.
Pflege Abends
Das Pai Rosehip BioRegenerate Oil habe ich mir schon im Oktober letzten Jahres gekauft, nachdem ich sowohl bei Cupcakes&Berries als auch bei Shelynx tolle Erfahrungsberichte davon gelesen habe. Es lag dennoch noch einige Monate unbenutzt herum und erst seit dem Frühling nutze ich das Öl regelmäßig. Meine Haut heilt unheimlich schlecht und langsam, daher war ich besonders gespannt wie sich die Pickelmale auf meiner Haut verändern würden.
Ich tropfe mit der Pipette abends 2 bis 3 Tropfen des Öls auf meine saubere Handinnenfläche und gebe ein oder zwei Spritzer des La Roche-Posay Thermalwassers dazu. Danach gebe ich die Mischung auf meine Haut und drücke sie sanft ein. Innerhalb kürzester Zeit ist das Öl eingezogen (es hinterlässt keinen fettigen Film) und am nächsten Morgen ist die Haut schön prall. Bezüglich der Aufhellung von Pickelmalen muss ich sagen, dass es bei mir wirklich nur mit regelmäßiger Anwendung eine kleine Verbesserung gab. 
Das Fläschchen ist mittlerweile fast leer und ich bin stark am überlegen, ob ich nochmal die 25€ dafür ausgebe. Ich habe außerdem noch andere Produkte (z.B. das Trilogy Rosehip Oil oder das Khiels Midnight Recovery Concentrate) zuhause, die ich auch unbedingt ausprobieren möchte. Momentan werde ich das Pai Öl aber noch aufbrauchen und da es wirklich ergiebig ist, kann das noch etwas dauern.
Pflege Morgens
Morgens wasche ich mein Gesicht mit der Aleppo-Seife und creme mein Gesicht mit dem Khiels Ultra Facial Moisturiser ein. Nach einer kurzen Wartezeit trage ich darüber das Eucerin Sun Fluid SPF 30 - wenn ich den Tag über nur zuhause bin. Sollte ich in die große weite Welt ziehen nutze ich das Sun Fluid mit SPF 50 und darüber die Skin79 BB-Cream, Concealer, Blush & Co.

Zum Schluss: Ich sage nicht, dass die Produkte, die der Hautarzt mir verschrieben hat die besten für meine Haut sind, doch in meiner Situation (wenn man sich wirklich jahrelang damit herumplagt) war es mehr oder weniger der einzige Ausweg. Ich fühle mich wieder wohl - was für mich einfach so so viel wert ist - und habe absolut kein Problem damit auch ungeschminkt zu sein. Das war vor einem halben Jahr wirklich noch unvorstellbar für mich.

Dienstag, 26. August 2014

Top 3 | Sommerdüfte

Die momentanen Temperaturen lassen bei mir zwar absolut keine Sommerstimmung aufkommen, aber dafür habe ich einige Düfte, die mich wenigstens für einige Zeit Sommerlaune versetzen. Im Sommer ist es mir besonders wichtig, einen frischen, gerne auch fruchtigen Duft zu tragen, der nicht zu aufdringlich ist, ich ihn aber auch nicht dauernd nachsprühen muss.

Versace Versense
Kopfnote: Bergamotte, Kaktusfeige, grüne Mandarine
Herznote: Jasmin, Kardamom, Meerlilie
Basisnote: Moschus, Olivenholz, Sandelholz, Zedernholz

Der frische und herbe Duft ist für mich mein Favorit schlechthin. Er ist super langanhaltend, dabei überhaupt nicht aufdringlich und perfekte für warme Sommertage. Dazu passend besitze ich auch das Duschgel - die Bodylotion habe ich schon vor längerer Zeit geleert. 
Leider ist nicht mehr viel des Parfums im Flakon enthalten. Ich werde es wohl dieses Jahr noch aufbrauchen und mir dann im Frühling nächsten Jahres einen weiteren Flakon zulegen.


Kopfnote: Grapefruit, Veilchenblatt, Erdbeere
Herznote: Gardenie, Jasmin, Veilchen
Basisnote: helle Hölzer, Moschus, Vanille

Auch schon öfter gezeigt auf dem Blog und immer noch gern getragen. Der anfangs blumige, später zart & pudrige Duft ist dezent und keineswegs aufdringlich auf der Haut zu riechen. Mittlerweile habe ich bereits einen neuen Flakon von Daisy zuhause, da dieser hier langsam dem Ende zugeht. 

Hugo Boss Boss Orange
Kopfnote: roter Apfel
Herznote: Orangenblüte, weiße Blüten
Basisnote: Olivenbaum, Sandelholz, Vanille

Auch Boss Orange trage ich sehr gerne, da der Duft einfach frisch und zitrisch ist. Da er leicht ist, lässt er sich auch an einem heißen Tag super tragen - und vertrage ihn auch gut. Leider habe ich oft Probleme mit Kopfschmerzen, wenn ich einen zu aufdringlichen Duft trage oder teilweise auch, wenn ich ihn im vorbeigehen rieche. 

Was sind denn eure liebsten Sommerdüfte?

Bis Donnerstag habt ihr übrigens noch Zeit bei Diana's Top 3 Parade mitzumachen!  

Freitag, 8. August 2014

Provoke Touch of Silver | Shampoo & Spülung

Es ist schon einige Zeit her, als ich von einem ganz netten PR-Kontakt gefragt wurde, ob ich nicht das Touch of Silver Shampoo mit passender Spülung ausprobieren möchte. Das Shampoo ist speziell für blonde Haare und soll vor allem gegen Gelbstich helfen.
In den letzten Monaten habe ich alles gefärbte rauswachsen lassen und habe nun wieder meine Naturhaarfarbe, welche ich als dunkelblond mit helleren Strähnen (durch die Sonne) bezeichnen würde. 
Beide Haarprodukte sind in einer lilanen Plastikflasche enthalten, die oben eine kleine Öffnung zum ausgießen hat. Auch das eigentliche Shampoo sowie die Spülung besitzen eine lilane Farbe. Damit soll, wie oben beschrieben, dem Gelbstich entgegen gewirkt werden. Der Geruch ist nicht so wohlig duftend wie bei anderen Haarpflegeprodukten, eher etwas chemisch - ich habe persönlich aber kein Problem damit.
oben: Shampoo - unten: Spülung
Ich schäume das Shampoo mit Wasser in meinen Haaren auf und lasse es ein paar Minuten einwirken, danach folgt die Spülung. Diese lasse ich ebenso einige Minuten einwirken. Zu beachten ist, dass man die Produkte nicht mehr als 2x pro Woche benutzt. Meine Haare fühlen sich danach, verglichen mit der Haarwäsche mit meinem "herkömmlichen Shampoos", geschmeidiger an. Allerdings empfand ich die Reinigungswirkung bei Touch of Silver als nicht so überragend. Durch die maximal zweimalige Anwendung pro Woche wechsle ich aber eh mit meinem normalen Shampoo ab.
Eine besondere Wirkung angesichts des Gelbstichs konnte ich nicht bemerken, aber ich denke, dafür sind meine Haare einfach zu dunkel. Meine Haare fetteten nach der Anwendung weder schneller noch langsamer. Als ganz normales Shampoo bzw. Spülung ist für mich also auch geeignet.

Die Touch of Silver Produkte sind zum Beispiel bei Amazon oder Douglas erhältlich. Das Shampoo liegt, genauso wie der Conditioner preislich bei 4,99€ für 150ml. Da man für eine Anwendung nur wenig Produkt benötigt, wird die Flasche einige Zeit reichen. Die Inhaltsstoffe sind bei Codecheck zu sehen.

Dieses Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Samstag, 19. Juli 2014

Manhattan Lotus Effect Nail Polish | Coffee Cream

Die fabelhafte Nadine von Beauty Ressort hat mich letzte Woche überrascht und mir ein tolles Paket mit vielen schönen Sachen zukommen lassen. Eines davon war ein Nagellack, Coffee Cream von Manhattan, welchen ich natürlich sofort lackieren musste. Das ist seit Monaten der erste farbige Lack, den ich auf den Nägeln trage (dementsprechend habe ich auch lackiert - das muss ich wirklich wieder üben).
Eine Farbe wie Coffee Cream, ein cremiges, eher schmutziges weiß, besitze ich noch nicht. Um eine deckende Oberfläche zu erhalten, ist es nötig, mindestens zwei Schichten aufzutragen. Die Trockenzeit dafür war aufgrund der zäheren Konsistenz des Lacks länger als normal, aber noch im Rahmen.
 
Die Tragefotos habe ich am zweiten Tag, nach einem Großputz auf dem Dachbodens gemacht. Die Haltbarkeit ist in Ordnung, aber nicht überragend. Durch die helle Farbe wirkt die umliegende Haut direkt gebräunt, was vor allem im Sommer schön aussieht.

Die Manhattan Lacke sind noch nie meine Lieblinge gewesen und werden das auch nicht werden. Dafür finde ich Haltbarkeit auf den Nägeln, die Konsistenz und vor allem den Pinsel einfach nicht gut genug. Die Farbe sieht eine gewisse Zeit schön aus und ist mal etwas anderes, doch ich habe mich recht schnell daran sattgesehen und kann sie nicht über einen längeren Zeitraum tragen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...