Kurzreviews | Parfums

Zu meinem Geburtstag vor einiger Zeit wurde ich wieder reich beschenkt. Manchmal wünsche ich mir speziell ein Parfum, doch dieses Mal habe ich jeden gesagt, ich brauche nichts. Tja, und das kam eben dann heraus:
Ich freue mich immer wahnsinnig, wenn mich jemand mit einem tollen Parfum beschenkt. Ein sehr großer Teil ist dann direkt ein Treffer - es ist so schön zu sehen, wie gut man mich kennt <3 Heute möchte ich euch die Düfte mit einer Kurzbeschreibung und meiner Meinung vorstellen. 
Escada | Turquoise Summer
Darüber habe ich mich mit am meisten gefreut. Schon in den vergangenen Jahren habe ich die Escada Sommerdüfte geliebt (zum Beispiel Island Kiss oder Cherry in the air) und diese Liebe führt sich auch dieses Jahr mit Turquoise Summer weiter. Der Duft ist vor allem fruchtig, leicht süß und blumig. Leider ist die Haltbarkeit nicht so super, nach etwa zwei oder drei Stunden rieche ich nichts mehr, aber es ist ja auch ein recht leichter Duft. Perfekt für den Sommer!

Kopfnote: Erdbeere, saftige Himbeere, säuerliche Johannisbeere
Basisnote: sanftes Sandelholz, cremige Vanille
Herznote: saftige Pfirsichnote, Veilchen, Orangenblüte
Quelle: Flaconi
Prada | Candy Kisses
Absoluter Treffer ins Schwarze. Ich liebe Candy, habe erst vor kurzem die leichtere Version, den Candy Florale geleert. Nun habe eine weitere kleine Version vom ursprünglichen Candy, die perfekt für Reisen ist!  Mit Blick auf Oktober, wo eine größere Reise für mich ansteht, natürlich perfekt. Candy ist süß, schwer und trotzdem frisch. Sinnlich-orientalisch beschreibt ihn gut. Die Haltbarkeitkeit ist auf meiner Haut sehr gut!

Kopfnote: weißer Moschus
Basisnote: Karamell
Herznote: Benzoeharz, Vanille
Quelle: Flaconi
Versace | Yellow Diamond
In meinen Aprilfavoriten zeigte ich bereits das kleine Fläschchen aus dem süßen Dreier-Set, jetzt seht ihr die große 30ml Flasche. Yellow Diamond ist blumig, frisch und er hat eine gewisse Eleganz, die dann direkt auf einen übergeht. Aus diesem Grund für mich eher ein Abendduft. Die Haltbarkeit ist sehr gut (> 7 Stunden).

Kopfnote: Lemon, Bergamotte, Birnensorbet
Basisnote: Amber, Moschus, Palo Santo-Holz
Herznote: Orangenblüten, Freesie, Seerose
Quelle: Flaconi

 George Gina & Lucy 
Früher war ich ja total begeistert von den Taschen - teilweise finde ich sie immer noch ganz ansehbar, doch die Düfte sind total an mir vorbei gegangen. Auch wenn der Duft wohl eher ein jüngeres Publikum ansprechen soll, finde ich diesen für den Alltag wirklich angenehm und am meisten begeistert mich ja der kleine Karabinerhaken, der auch immer an den Taschen ist. Der Duft ist blumig, leicht orientalisch, aber wieder auf eine andere Weise, als andere mir bekannte blumige/orientalische Düfte.


Kopfnote: Grapefruit, Mandarine, Birne
Basisnote: Moschus, Sandelholz, Amber
Herznote: Gardenie, Freesie, Maiglöckchen
Quelle: Flaconi


Welche Düfte mögt ihr momentan? 

Your nails but better - der perfekte Nude-Lack

Nach der ewigen Suche nach dem perfekten Lippenstift bin ich mittlerweile auch bei den Nägeln angekommen. Ich trage seit Jahren nur noch sehr selten Farblack und am liebsten habe ich auf den Nägeln nur etwas Base-Coat oder eben eine Farbe, die quasi die Vorzüge der Nägel betont inkl. gepflegtem Aussehen. 
Als ich dann mit Anna shoppen war, habe ich ihn entdeckt! Ich entschied mich zwischen Essie Ballet Slippers (zu sehen hier) und Sally Hansen Shell we dance für Sally Hansen und bin nicht enttäuscht. Den mit Abstand "jüngsten" Lack habe ich nun schon überdurchschnittlich oft getragen. Ich sehe ihn jetzt schon aufgebraucht vor mir!
Die Farbe ist selbst mit einer Schicht genau das, was ich will. Streifenfrei, lässt die Nägel gesund und gestärkt aussehen, trocknet recht fix und ist - durch die leichte Farbe - auch mal länger auf den Nägeln zu ertragen.
So ein Lack ist meiner Meinung nach ein absolutes Muss. Man kann ihn einfach immer tragen, sei es auf der Arbeit, abends beim Feiern, bei größeren Festlichkeiten usw. Nie mehr ohne! Ich habe auch direkt meine anderen ähnlichen Lacke weggeworfen, da ich mit denen nicht wirklich zufrieden war und nur auf so einen "heiligen Gral" wie Shell we dance gewartet habe.

Preis: 8,95€
erhältlich bei: dm, Müller

MAC | Fanfare

Zu meinem Geburtstag habe ich von Anna, Blondie, Jen und Lia diesen schönen MAC-Lippenstift bekommen, der seitdem nur darauf wartet vorgestellt zu werden. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an euch :-*
Sie haben Fanfare ausgesucht, was eine super Farbe für mich ist. Das mittlere Pink passt gut zu meinem Hautton. Der Lippenstift hat ein Cremesheen Finish (das liebe ich ja auch bei Peach Blossom). Was ich dabei besonders mag ist der cremige, sogar leicht pflegende Auftrag. Die Farbe ist sehr deckend (und das schon mit einer Schicht) und leicht glossig. Auf meinen Lippen hält Fanfare ohne Essen gute drei Stunden.
links: 1 Schicht, rechts: 3 Schichten
Wie kräftig die Farbe rüberkommt hängt natürlich auch von der Lippenfarbe ab (bei mir sehr hell), aber allgemein würde ich sagen, Fanfare ist ein dezenter und alltagstauglicher Lippenstift, der zu vielen Typen passt.
Gefällt er euch?

Saftiger Bounty-Kuchen

Mich überkam am Wochenende eine unheimliche Backlust, sodass ich mal wieder die Lecker Magazine durchgesehen habe. Dabei habe ich ein tolles Rezept für einen Bounty Kuchen entdeckt und war sofort Feuer und Flamme - Schokolade & Kokos, das muss ich nachbacken <3 


Gesagt, getan.
Ich habe für den Kuchen folgende Zutaten genutzt:
  • 150g Zartbitterkuvertüre
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1EL Backkakao
  • 250g Butter
  • 4 Eier
  • 150g Salz 
  • 1Pkg. Vanillezucker
  • 300g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100g Kokosraspeln
  • 25g Kokosfett
  1. Zuerst 50g Kuvertüre mit 125ml Kokosmilch und dem Backkakao in einem Topf langsam erwärmen bis die Kuvertüre geschmolzen ist.
  2. Im nächsten Schritt Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen.
  3. Butter, Zucker und Vanillezucker verrühren, Eigelb unterrühren. Nach und nach Mehl, Backpulver und weitere 150ml Kokosmilch unterrühren. Dann den Teig halbieren.
  4. Die eine Hälfte des Teiges mit der Schokoladenkokosmilch verrühren, die andere mit Kokosraspeln und der restlichen Kokosmilch. Den Eischnee je hälftig unter beide Teige heben.
  5. Springform fetten und bröseln. Je 2 EL Teig in die Mitte der Springform geben (beginnend mit dem dunklen Teig). Zwischendurch die Form leicht auf der Arbeitsfläche klopfen, sodass der Zeig sich verteilt.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 150° Umluft 40 Minuten backen.
Nach dem Auskühlen könnt ihr noch eine Glasur über den Kuchen geben. Dazu einfach die restliche Kuvertüre mit dem Kokosfett schmelzen lassen und den Kuchen damit überziehen.
Und fertig ist der Kuchen! Er schmeckt wirklich toll, sehr saftig durch die Kokosmilch und die Kokosraspeln. Gekühlt nochmal ein Stück besser. Natürlich könnt ihr die Kuvertüre auch jeder Zeit durch Vollmilchkuvertüre ersetzen, aber ich mag keine Vollmilchschokolade :D 

Lasst's euch schmecken!


Rezept aus der Lecker - Januar/Februar 2015

Essie | Forever Yummy

Ein klassisches Rot geht immer. 
Auch wenn ich eher auf die dunkleren Rottöne stehe, Forever Yummy, als cremiges und kräftiges Rot hat es mir doch auch irgendwie angetan. 
Ich habe - wie immer - nach einem Unterlack zwei Schichten Farblack aufgetragen und darüber einen Überlack zum Schutz. 
Die Haltbarkeit der Essie Lack ist bei mir gut bis sehr gut. Auch dieser Lack macht keine Ausnahme. Gute 5 Tage konnte ich ihn tragen, bis ich ablackiert habe. Auch das war - trotz der beim ablackieren eher kniffligen Farbe - kein zu großes Problem. Es waren keine roten Rückstände auf der Haut zu sehen. 

Verratet ihr euren liebsten Rotton?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...